Der eingebildete Doktor (ZDF 1963 / Peter Frankenfeld)

Hier geht es um rare Einzelstücke oder auch Mehrteiler der Fernsehproduktion!
Antworten
LeMartin
Beiträge: 361
Registriert: 15.11.2012, 16:38

Der eingebildete Doktor (ZDF 1963 / Peter Frankenfeld)

Beitrag von LeMartin » 09.12.2017, 01:05

Lachen soll ja bekanntlich sehr gesund sein und wer nach dem passenden Rezept für eine Runde Heiterkeit sucht, dürfte mit dem Veröffentlichungswunsch hinter dem Türchen vom 09.12.2017 bestens bedient sein.

Zum Inhalt:
Als Versicherungsvertreter hat man es nicht leicht: Ständig fällt Harry Holt die Tür vor der Nase zu. Erst bei den schwerreichen Vandermills gelingt es ihm, durch seine Beharrlichkeit zum Familienvorstand vorzudringen - und dort wird er zu seiner eigenen Überraschung mit offenen Armen empfangen.

Der Grund hierfür ist jedoch eine Verwechslung: Erwartet wurde nämlich ein gewisser Dr. Frost, ein Experte auf dem Gebiet der Psychoanalyse, da der Sohn des Hauses seit einigen Tagen über Wahnvorstellungen klagt.

Harry Holt schlüpft also kurzerhand (und ein wenig notgedrungen) in die Rolle des Dr. Frost und muss fortan seine fehlende Fachkenntnis durch geschicktes Zuhören, Improvisationstalent und Redegewandtheit überspielen, denn als vermeintlicher "Seelenklempner" wird er nunmehr als Kummerkasten und Ratgeber für die diversen Problemchen der einzelnen Haushaltsmitglieder in Beschlag genommen.

Nur die Tochter des Hauses, die sich selbst ein wenig mit Psychoanalyse befasst, begegnet ihm mit wachsendem Misstrauen. Und dann ist da ja noch der echte Dr. Frost, der früher oder später auf der Bildfläche erscheinen wird....

****

Diese wunderbare Farce von Hans Weigel wurde im Laufe der Zeit in mehreren Versionen für das Fernsehen aufgezeichnet, so z.B. 1956 (mit Heini Göbel als Harry Holt) oder auch 1977 (TV-Theater im ORF-Zentrum).

Besonders hervorzuheben ist allerdings die wunderbare Version aus dem Jahre 1963 mit einem brillianten Peter Frankenfeld in der (Titel-)Rolle des Harry Holt, Herbert Tiede (Pat Vandermill), Edda Seippel (seine Frau), Ursula Herwig und einem jungen Fritz Wepper als Tochter und Sohn des Hauses, Flory Jacoby als Hausdame und dem wunderbaren Fritz Rémond in der Rolle des echten Dr. Frost.

Eine DVD-Veröffentlichung dieses Juwels wäre alleine schon auf Grund der sensationellen Besetzung mehr als überfällig.
Wer also außer mir noch dafür ist, dass PIDAX diesen Schatz unbedingt ans Licht bringen sollte, der möge bitte die Hand heben 8).





Dieser Beitrag ist Bestandteil meines großen Veröffentlichungs-Wunschs Adventskalenders 2017, d.h.: Vom 01. bis 24. Dezember 2017 poste ich täglich einen neuen Veröffentlichungswunsch. Eine Gesamtübersicht über sämtliche "Türchen" bzw. Veröffentlichungswünsche findet ihr hier: viewtopic.php?f=7&t=1738
Euer - LeMartin -

PrinzvonNorwegen
Beiträge: 162
Registriert: 13.08.2015, 21:33

Re: Der eingebildete Doktor (ZDF 1963 / Peter Frankenfeld)

Beitrag von PrinzvonNorwegen » 10.12.2017, 08:27

Das würde ich zu gerne auch sehen! Ich schreibe das hiermit in meinen Brief ans Pidax-Christkind mit hinein.

Antworten