Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht (SFB 1986)

Hier geht es um rare Einzelstücke oder auch Mehrteiler der Fernsehproduktion!
Antworten
LeMartin
Beiträge: 361
Registriert: 15.11.2012, 16:38

Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht (SFB 1986)

Beitrag von LeMartin » 10.12.2017, 02:38

Hinter dem Türchen vom 10. Dezember verbirgt sich ein Veröffentlichungsvorschlag, den ich irgendwann mal beiläufig erwähnt, aber nie richtig thematisiert hatte. Grund genug, diesem Vorschlag einen eigenen Thread zu widmen - zumal wir mit Blick auf den Inhalt gleich sehen werden, wie gefährlich eine beiläufige Erwähnung mitunter sein kann...

Es geht um: Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht (SFB 1986), eine satirische Farce von Ephraim Kishon, in der nach allen Regeln (mit) der Kunst abgerechnet wird.

Zum Inhalt
Nehmen wir an, ein Maler hat partout keinen Erfolg mit jener Art von Kunst, die ihm eigentlich am Herzen liegt. Und nehmen wir weiter an, dieser Maler erhält Besuch von einem Kunstkritiker, dessen Blick rein zufällig auf einen kochenden Teekessel inmitten eines recht abenteuerlichen Provisoriums fällt. Nehmen wir nun noch an, besagter Kritiker hält dieses Chaos irrtümlich für bewusst geschaffene Kunst und fragt den Maler ganz entzückt nach dem Titel des Werkes. Wenn der Maler dann diese Frage nicht nur überhört, sondern just in diesem Moment auch noch ganz beiläufig (und ohne jeden Bezug zu dieser Frage) einen Satz ausspricht wie eben "Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht!", dann kann es halt passieren, dass auf diese Weise ein neues Kunstwerk mitsamt Titel geboren wird....

Hintergrund und Besetzung
Dass wir es hier wohl mit einem absoluten Juwel zu tun haben, wird nicht zuletzt auch durch die hochkarätige Besetzung untermauert: Neben Volker Brandt und dem von mir so sehr geschätzten Herbert Bötticher wirken u.a. mit: Wolfgang Kieling, Ursela Monn, Buddy Elias, Yvette Kolb, Michael Kausch, Friedrich Karl Praetorius u.a.

Wer außer mir ebenfalls dafür ist, dass PIDAX sich dieses Werkes unbedingt annehmen sollte, der hebe die Hand 8).





Dieser Beitrag ist Bestandteil meines großen Veröffentlichungs-Wunschs Adventskalenders 2017, d.h.: Vom 01. bis 24. Dezember 2017 poste ich täglich einen neuen Veröffentlichungswunsch. Eine Gesamtübersicht über sämtliche "Türchen" bzw. Veröffentlichungswünsche findet ihr hier: viewtopic.php?f=7&t=1738
Euer - LeMartin -

PrinzvonNorwegen
Beiträge: 162
Registriert: 13.08.2015, 21:33

Re: Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht (SFB 1986)

Beitrag von PrinzvonNorwegen » 10.12.2017, 08:35

Während andere Leute schlafen, schreibst du deine Wünsche in den Adventskalender, damit das Pidax-Christkind es liest (und nicht nur das).

Wieder ein sehr netter und vielversprechender Vorschlag. Erinnert mich an einen alten Sketch, in dem eine Gruppe Kunstkritiker versehentlich an einen unbearbeiteten Stein eines Bildhauers geräz und sich darin jeder übertrumpft, wo was des Abgebildeten nun zu sehen ist - tatsächlich oder überhöht.

Die Besetzung liest sich jedenfalls sehr anregend. Ich erhebe mal auch mein Händchen...

LeMartin
Beiträge: 361
Registriert: 15.11.2012, 16:38

Re: Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht (SFB 1986)

Beitrag von LeMartin » 11.12.2017, 22:42

PrinzvonNorwegen hat geschrieben:Wieder ein sehr netter und vielversprechender Vorschlag. Erinnert mich an einen alten Sketch, in dem eine Gruppe Kunstkritiker versehentlich an einen unbearbeiteten Stein eines Bildhauers geräz und sich darin jeder übertrumpft, wo was des Abgebildeten nun zu sehen ist - tatsächlich oder überhöht.
Ich musste wiederum an einen wunderbaren Badesalz-Sketch denken (Hadlacka aus dem Album Zarte Metzger) oder an die vergleichbare "akkustische" Variante von Stenkelfeld (Stichwort: Percussionale)... :D :D :D
Auch bei Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht geht es mir übrigens so, dass ich quasi schon Spielszenen vor meinem inneren Auge sehe. Und irgendwie läuft mir bei dem Gedanken daran das Wasser im Mund zusammen....
Euer - LeMartin -

Antworten