Kalle Blomquist Klassiker

Der Ort für selten gezeigte Kinofilme!
x3Ray
Beiträge: 11
Registriert: 26.01.2018, 21:57

Re: Kalle Blomquist Klassiker

Beitrag von x3Ray » 04.09.2018, 19:22

@smarty @bernie07
Ja, das war vielleicht etwas zu pauschal und gar nicht explizit auf euch bezogen. Ich habe bei kleinen Labels Verständnis für ein entsprechendes Abwägen. Ich verstehe es halt bei Majors nicht, die bspw. Staffel 1 einer Serie als DVD und Blu-ray rausbringen und dann weitere Staffeln nur noch als DVD weitermachen (wenn überhaupt).

Jetzt mag das noch gehen, wenn man sich die HD-Variante als Download kaufen kann (für mich wie gesagt keine Alternative), aber dann gibt's die Fälle, wo eine Serie in HD im TV läuft, dann aber nur als SD zu kaufen ist (auch kein HD-Download verfügbar). Da stimmt für mich einfach die Wertschätzung des Mediums nicht.

Klar kann man sagen, dass DVDs immer noch das Medium sind, das sich am besten verkauft, und daher bevorzugt darauf veröffentlicht wird, aber das ist doch ein Teufelskreis. Ohne Blu-ray-Angebot kann ein Medium, das sich im Grunde auch durchgesetzt hat (aber eben noch nicht die Marktdurchsetzung hat wie DVD), auch nicht gekauft werden. Da müsste die Industrie dann sich mal selbst fragen, was sie will: Beide Medien bedienen? Wie lange? Oder doch nur auf eines setzen?
Wie gesagt, ich verstehe, dass sich eine VÖ wirtschaftlich rentieren muss, und mir persönlich ist es auch wichtiger, dass ein Film überhaupt verfügbar ist, dennoch wäre es halt schön, wenn die Blu-ray entsprechend bedient wird, wenn das Material vorliegt. Wobei ... style-over-substance-VÖ sind ziemlich unsinnig :lol:

Blu-ray kann auch bei SD-Inhalten Sinn machen, Turbine beweist das ja ganz eindrucksvoll mit seinen "SD on Blu-ray"-Titeln (Qualität wie auf DVD, aber deutlich mehr auf einer Disc, dadurch dann weniger Platz im Regal benötigt).

Smarty
Site Admin
Beiträge: 1015
Registriert: 27.11.2006, 18:39

Re: Kalle Blomquist Klassiker

Beitrag von Smarty » 05.09.2018, 11:24

x3Ray hat geschrieben:@smarty @bernie07
Ja, das war vielleicht etwas zu pauschal und gar nicht explizit auf euch bezogen. Ich habe bei kleinen Labels Verständnis für ein entsprechendes Abwägen. Ich verstehe es halt bei Majors nicht, die bspw. Staffel 1 einer Serie als DVD und Blu-ray rausbringen und dann weitere Staffeln nur noch als DVD weitermachen (wenn überhaupt).
Wirtschaftlichkeit ist keine Frage von Größe, sondern von Geld. Niemand, auch kein "Major", arbeitet für absehbar negative Zahlen. Hier spielen höchstens größere Verteilmeachnismen und Einschätzungen im Großen eine Rolle, aber zu verschenken hat niemand etwas. Evtl. noch die Öffentlich Rechtlichen, oder andere geförderte Organisationen, wo auf andere Mittel als die puren Einkünfte durch den Verkauf des Mediums zurückgegriffen werden kann, doch selbst hier muss man mittlerweile scharf rechnen.
Zwar war die gesamte Branche dermaßen lange gewohnt, dass Summen, um die es aber leider heute in unserem Bereich nur noch geht, nur Peanuts waren, doch setzt sich allmählich ein Realitätsbewusstsein durch.
Jetzt mag das noch gehen, wenn man sich die HD-Variante als Download kaufen kann (für mich wie gesagt keine Alternative), aber dann gibt's die Fälle, wo eine Serie in HD im TV läuft, dann aber nur als SD zu kaufen ist (auch kein HD-Download verfügbar). Da stimmt für mich einfach die Wertschätzung des Mediums nicht.
Wertschätzung ist das eine, Verluste trotz Arbeit zu machen, das andere. Uns blutet oft genug das Herz, und nicht nur, wenn es um HD oder SD geht. Ein gewisser Idealismus bleibt auch, z. B. in der Verteilung unserer Arbeitskraft, doch können wir nicht absehbar unwirtschaftlich handeln, sonst handeln wir nicht mehr lange. So einfach ist das.
Klar kann man sagen, dass DVDs immer noch das Medium sind, das sich am besten verkauft, und daher bevorzugt darauf veröffentlicht wird, aber das ist doch ein Teufelskreis.
Wie gesagt: Vor allem sind es die hohen Produktionskosten. Wie gut sich eine BluRay verkauft, hängt von vielen Faktoren ab, u. a. auch von der Verteilung entspr. Gerätschaften der potenziellen Kunden in Korrespondenz mit dem Titel.
Ohne Blu-ray-Angebot kann ein Medium, das sich im Grunde auch durchgesetzt hat (aber eben noch nicht die Marktdurchsetzung hat wie DVD), auch nicht gekauft werden.
Wir haben etliche Versuchsballons fliegen lassen - oft stimmt die Nachfrage, wenn auch der Titel passend ist, manchmal nicht. Es ist für uns immer mit einem Risiko verbunden, das ist die Realität.
Da müsste die Industrie dann sich mal selbst fragen, was sie will: Beide Medien bedienen? Wie lange? Oder doch nur auf eines setzen?
Das ist keine Frage des Wollens. Wirtschaftliche Vorgänge und deren Einschätzung im Voraus sind im Grunde ein Sachzwang. Man muss sich nach vorsichtigen Tests dem unterordnen, was sich am Ende wahrscheinlich rechnet, sonst überlebt man nicht lange. Der Kunde entscheidet am Ende, nicht wir!
Wie gesagt, ich verstehe, dass sich eine VÖ wirtschaftlich rentieren muss, und mir persönlich ist es auch wichtiger, dass ein Film überhaupt verfügbar ist, dennoch wäre es halt schön, wenn die Blu-ray entsprechend bedient wird, wenn das Material vorliegt.
Wenn Sie die Kosten tragen... an der Umsetzung soll es nicht scheitern. :wink:
Blu-ray kann auch bei SD-Inhalten Sinn machen, Turbine beweist das ja ganz eindrucksvoll mit seinen "SD on Blu-ray"-Titeln (Qualität wie auf DVD, aber deutlich mehr auf einer Disc, dadurch dann weniger Platz im Regal benötigt).
Deren Einschätzung. Hängt wie gesagt, sehr von den jeweiligen Titeln und der potenziellen Kundschaft dafür ab.

Antworten