Französische Krimis

Der Ort für selten gezeigte Kinofilme!
Antworten
Märchenonkel
Beiträge: 8
Registriert: 17.05.2012, 14:06

Französische Krimis

Beitrag von Märchenonkel » 26.02.2013, 00:06

Es gibt so einige französische Gangsterfilme, die ich schmerzlich auf DVD vermisse, besonders einige in denen Michel Constantin - für mich das französische Gangstergesicht schlechthin :-) - in einer Haupt- oder Nebenrolle mitspielt.

Etwa: Brutale Schatten mit Jean-Louis Trintignant und Roy Scheider in den Hauptrollen, der früher recht häufig im Fernsehen zu sehen war.

Nur einmal als Kind im ZDF habe ich Der Millionen-Coup der Zwölf gesehen, der auf dem Parker-Roman Stadt im Würgegriff von Richard Stark/Donald E. Westlake beruht. Die Parker-Romane werden zur Zeit neu aufgelegt und mit Jason Statham sollen nach dem derzeit noch im Kino laufenden Parker wohl noch weitere Parker-Romane verfilmt werden.
Da gibt es also eine aktuelle Kino-Serie, an die man sich dranhängen kann.

Das Loch ist ein ganz toller Gefängnisfilm-Klassiker, mit dem Michel Constantin seinen Durchbruch als Schauspieler hatte.

Nie zu sehen bekommen habe ich Die offene Rechnung mit dem Sänger Salvatore Adamo, der darin in einer seiner wenigen Filmrollen zu sehen ist.

Gut im Gedächnis ist mir dagegen Die großen Schnauzen, der eher ein Drama denn ein Krimi ist, und den ich im DDR-Fernsehen unter dem Titel Einer bleibt auf der Strecke gesehen habe. Möglicherweise ist die DDR-Synchro vorzuziehen, denn irgendwie klingt für mich Die großen Schnauzen nach einer Klamauk-Synchro. Allerdings ist mir der westdeutsche Titel nur aus der Internet Movie Data Base bekannt.

Kann irgendeiner der übrigen Foren-Teilnehmer etwas zum Inhalt und der Qualität von Die offene Rechnung sagen?
Ich habe als Kind (vermutlich in der ZDF-Drehscheibe) Ausschnitte aus dem Film gesehen, in denen mit Knarren herumgewedelt und durch offene Fenster gesprungen wurde. Es muss also schon ein Gangsterfilm sein.

Märchenonkel
Beiträge: 8
Registriert: 17.05.2012, 14:06

Lancier, der Söldner

Beitrag von Märchenonkel » 20.02.2014, 23:20

Kürzlich bin ich auf eine mir bisher unbekannte Fernseh-Mini-Serie gestoßen, in der Michel Constantin die Hauptrolle spielt.

Lancier, der Söldner
1977 (ARD). 6-tlg. frz.-dt. Krimiserie von Jean-Michel Charlier und Pierre Nivolet, Regie: Claude Boissol („Les diamants du président”; 1977).
Aus dem stressfreien Ruhestand wird für den ehemaligen Söldner Georges Lancier (Michel Constantin) nichts, als er im afrikanischen Staat Boutaïre in eine Intrige verwickelt wird, in der auch seine Freunde, der Söldner Pierre Vidal (Götz George) und der oppositionelle Präsidentschaftskandidat Diwo (Dennis Maraba), sowie Diwos Diamantenmine eine Rolle spielen. Drahtzieher sind der Finanzmanager Dr. Straker (Ferdy Mayne) und Staatsoberhaupt Oberst Mamba (Ken Gampu).
Die Serie lief im regionalen Vorabendprogramm.

Quelle: http://www.fernsehlexikon.de/2038/lancier-der-soeldner/

Neben der Beteiligung von Götz George ist für mich dabei vor allem der Drehbuchautor Jean-Michel Charlier interessant, der für solche franko-belgischen Comic-Klassiker wie Leutnant Blueberry, Buck Danny und Der rote Korsar verantwortlich war, die auch in hierzulande viele Fans haben. Ich könnte mir deshalb vorstellen, dass eine Veröffentlichung der Serie auf entsprechend große Resonanz stoßen würde.

Antworten