Ich, Christian Hahn

Das Forum für alles, was bei uns sonst so erscheint und erschienen ist
Antworten
Dr.Banner
Beiträge: 22
Registriert: 14.06.2008, 11:39

Ich, Christian Hahn

Beitrag von Dr.Banner » 03.05.2015, 14:30

Hallo lieb PIDAX-Fans.

Schon seit langer Zeit schlummerte in meiner To-Do-Liste etwas, dass ich heute gerne mit euch teilen möchte.
Im letzten Jahr hatte ich mir die DVD „Ich, Christian Hahn” gekauft. Historische Stoffe sind nicht jedermanns Sache, aber davon abgesehen, dass die Serie sehr authentisch und mit Liebe zum Detail produziert wurde, ist sie auch noch mit einem unglaublichen Aufwand und guten Darstellern realisiert worden.
Ich jedenfalls war völlig begeistert davon und habe mich auf die Suche nach Frank Biesinger gemacht, der damals den Christian Hahn darstellte.

Freundlicherweise hat Herr Biesinger auf meine Anfrage prompt reagiert und war auch bereit meine Fragen zu beantworten; zudem gab er auch das Einverständnis, unsere Kommunikation hier zu veröffentlichen.


Sehr geehrter Herr Dr. Banner,

Ja, Sie haben den richtigen Jürgen Biesinger ausfindig gemacht. Es freut mich, dass Sie Gefallen an der Serie gefunden haben! Und es ist absolut richtig was Sie schreiben, dass solch eine Fernsehproduktion fürs Vorabendprogramm heute wohl nicht mehr produziert werden würde.
Immerhin wurde „Ich, Christian Hahn” sogar auf Film gedreht und nicht, wie damals bereits durchaus üblich, auf Video (Beta SP). Und auch die Setbauten waren sehr aufwändig, ganze Straßenzügen im Elsass wurden die Dächer mit Stroh verkleidet und Tonnenweise Matsch auf den Asphalt gekippt!

Gerne bin ich bereit, Ihre Fragen zu beantworten.



Dr. B.: Hatten Sie schon Schauspielerfahrung und wie sind Sie damals für die Serie entdeckt worden?

J. B.: Ja, ich hatte davor bereits Erfahrungen als Darsteller gesammelt, sowohl am Stadttheater Baden-Baden als auch in kleineren TV-Produktionen des Südwestfunks.
Der Regieassistent „Ich, Christian Hahn” Produktion kannte mich aus solch einer Produktion und hat mich auf das Casting aufmerksam gemacht, das für die Findung der Rollen Christian und Lutz deutschlandweit organisiert wurde. Am Ende habe ich dann die Rolle bekommen, ein Kind aus Baden-Baden, quasi vor der Haustür des Senders…


Dr. B.: Wie alt waren Sie zu der Zeit und welchen Einfluss hatten die Dreharbeiten auf Ihren weiteren Lebensweg?

J.B.: Ich war 14 Jahre alt zu dem Zeitpunkt der Dreharbeiten (1984). Die Dreharbeiten hatten letztlich aber keinen so großen Einfluss auf meinen weiteren Lebensweg, würde ich sagen.


Dr. B.: Was haben Sie an Gutem aus der Serie für sich mitgenommen?


J. B.: Die Dreharbeiten haben riesigen Spaß gemacht und ich habe das Zusammenleben mit dem Team sehr genossen. Immerhin erstreckten sich die Dreharbeiten über einen Zeitraum von insgesamt 5 Monaten und die meiste Zeit davon wurde in Frankreich gedreht. Eine tolle Erfahrung für einen 14jährigen! Besonders lustig ging es am Set mit Hans-Jürgen Dietrich zu, der meinen Vater gespielt hat (ist leider vergangenes Jahr verstorben) und mit Heinz Baumann (der den Grafen gespielt hat). Beide waren große Ulknudeln und haben das gesamte Filmteam bei Laune gehalten.


Dr. B.: Würden Sie Ihren Kindern das Mitwirken an einer Fernsehserie heutzutage erlauben?


J. B.: Ja. Ich würde darauf hoffen, dass die Leute aus dem Team ähnlich wie bei uns damals darauf achten, dass die Kinderdarsteller nicht wie Stars verhätschelt, sondern wie ganz normale Teenager behandelt werden.


Dr. B.: Gibt es noch Stills aus der Zeit am Set?


J. B.: Ja, ehrlich gesagt habe ich aber keine Ahnung wo ich sie aufbewahre… Eines Tages werden sie mir sicherlich wieder in die Hände fallen. Und dann freue ich mich über die Erinnerung an diese Zeit und schicke Ihnen ein paar Scans.


Beste Grüße aus Berlin
Jürgen Biesinger


Herr Biesinger und ich haben mittlerweile mehrfach mit einander kommuniziert und ich möchte mich auch hier noch einmal ganz herzlich für die Freundlichkeit und Offenheit bedanken!

Es ist doch immer schön, wenn man als Fan auch einen Blick hinter die Kulissen werfen darf und Informationen aus erster Hand bekommt.

Fans historischer und aufwendiger Produktionen kann ich die DVD „Ich, Christian Hahn” wärmstens empfehlen.

Antworten