Boulevardtheater & co: Anregungen und Gedankenaustausch

Hier geht es um rare Einzelstücke oder auch Mehrteiler der Fernsehproduktion!
LeMartin
Beiträge: 305
Registriert: 15.11.2012, 16:38

Boulevardtheater & co: Anregungen und Gedankenaustausch

Beitrag von LeMartin » 20.11.2012, 00:09

Als bekennender Freund alter Theateraufführungen (insbesondere Volks- und Boulevard- bzw. Unterhaltungstheater) freut es mich sehr, dass es in diesem Bereich bereits vereinzelte Pidax-Veröffentlichungen gab ("Nicht zuhören, meine Damen!" und "Das Fenster zum Flur") und die nächste bereits vor der Tür steht. Der 3.1. bzw. "Mein Freund Harvey" steht schon fest in meinem Kalender, zumal ich gerade von Aufführungen der "Berliner Komödie am Kurfürstendamm" in der Regel begeistert bin.

In diesem Sinne hoffe ich, dass noch viele weitere Veröffentlichungen in diesem Bereich folgen und hätte auch gleich ein paar Anregungen parat:

Aus der "Komödie am Kurfürstendamm" bzw. dem "Theater am Kurfürstendamm"

Trepp auf - Trepp ab (1984)
u.a. mit Wolfgang Spier, Karin Eickelbaum, Ilja Richter, Joachim Kerzel

Drei Schlafzimmer (1980)
u.a. mit Alice Treff, Peter Schiff, Almut Eggert, Harry Wüstenhagen, Elke Aberle, Joachim Kerzel u.a.

Love Jogging (1987)
u.a. mit Peer Schmidt

Der Mann, der sich nicht traut (1976)
u.a. mit Georg Thomalla, Jürgen Wölffer, Kristina Nel

Frühling im September (1987)
u.a. mit Anaid Iplicjian, Thomas Fritsch, Barbara Frey, Gerd Duwner, Wolfgang Spier, Torsten Sense, Ursula Heyer

In bester Gesellschaft (1986)
u.a. mit Paul Hubschmid, Eva Pflug, Ute Willing, Eric Vaessen, Hans Hessling


Sonstiges:
Tu das nicht, Angelika (Komödie in Düsseldorf, 1965)
u.a. mit Carl-Heinz Schroth

Das Geld liegt auf der Bank (Hebbel-Theater, 1971)
mit u.a. Rudolf Platte, Liane Hielscher, Joachim Tennstedt, Heinz Giese, Hans W. Hamacher, G.G. Hoffmann

Bei Harrods fing es an (Theater am Dom, Köln, 1980)
mit u.a. Ingrid Braut, Hasso Degner, Andrea Höckmann, Corinna Genest, Paul Hubschmid

Der Lord und das Kätzchen (Theater am Dom, Köln, 1983)
u.a. mit Karl Schönböck, Harald Dietl

Rivalen (Comoedienhaus Wilhelmsbad 1986)
mit u.a. Friedrich Schoenfelder, Erika Domenik, Thomas Naumann, Lutz Mackensy, Wolfgang Völz, Veronika Faber

Wie wär's denn, Mrs. Markham? (Komödie in Düsseldorf, 1973)
mit u.a. Ingrid Braut, Gerd Vespermann, Herbert Hermann, Hasso Degner, Edith Schollwer

Bring's mir bei, Céline (Kleine Komödie, München, 1981)

Ich dachte, Sie sind mein Mann (Komödie im Marquardt, Stuttgart, 1980)
Elisabeth Volkmann, Rolf Schimpf, Jochen Busse, Ilse Zielstorff

Die Kaktusblüte (kleine Komödie im bayerischen Hof, 1990)
mit u.a. Grit Boettcher, Karl-Heinz Vosgerau, Sissy Höfferer

@Smarty:
Ist der eine oder andere dieser Vorschläge möglicherweise umsetzbar?

Und Sind denn prinzipiell weitere Veröffentlichungen aus dem Unterhaltungs- bzw. Boulevardtheaterbereich geplant?
(Selbstverständlich interessieren mich auch eine ganze Reihe weiterer Stücke - ich lasse mich also gerne von Euren Veröffentlichungen überraschen :wink: ).

@all:
Gibt es in diesem Forum weitere Anhänger von Boulevardtheaterstücken, die sich folglich ebenfalls weitere Veröffentlichungen in diesem Bereich wünschen würden? (Selbstverständlich wäre ich auch neugierig, welche VÖ's Euch ggf. interessieren).

Beste Grüße
- LeMartin -

ckock_2000
Beiträge: 88
Registriert: 09.01.2011, 09:40

Beitrag von ckock_2000 » 20.11.2012, 12:22

Auch ich würde gerne mehr Boulevard-Theaterstücke auf DVD sehen, am liebsten aus den 60ern bis frühen 80ern. Zu Hause habe ich noch eine Aufzeichnung von "Vater einer Tochter" mit Georg Thomalla von 1966.

So etwas in der Richtung würde ich gerne mehr sehen ("Nicht zuhören, meine Damen" ist da ja schon ein toller Anfang von PIDAX).

Chris

ckock_2000
Beiträge: 88
Registriert: 09.01.2011, 09:40

Beitrag von ckock_2000 » 21.11.2012, 07:32

Auch "Endlich allein" von 1988 mit Wolfgang Spier hätte ich gerne auf DVD.

Momentan habe ich noch eine alte ARD-Aufzeichnung vorliegen.

Leider in entsprechender Bildqualität...

Vielleicht tut sich in dem Bereich ja wirklich noch etwas - ich würde mich freuen, mehr Boulevardstücke sehen und entdecken zu können.

LeMartin
Beiträge: 305
Registriert: 15.11.2012, 16:38

Beitrag von LeMartin » 21.11.2012, 17:03

ckock_2000 hat geschrieben:Vielleicht tut sich in dem Bereich ja wirklich noch etwas - ich würde mich freuen, mehr Boulevardstücke sehen und entdecken zu können.
Volle Zustimmung, insbesondere, was das "Entdecken" betrifft. Prinzipiell ließe sich meine obige Liste auch ergänzen um Highlights wie Vier linke Hände mit Gaby Gasser und Helmut Lohner, Halbe Wahrheiten mit Thomas Fritsch, Herbert Bötticher & co oder - längst überfällig - die legendäre Pension Schöller-Version mit Harald Juhnke.

Allerdings habe ich mich bei meiner obigen Aufzählung bewusst auf Stücke beschränkt, die ich noch nicht kenne, da diese noch zu entdeckenden Stücke eine höhere Priorität genießen als Stücke, die mir aktuell in irgendeiner Form vorliegen.

Robby
Beiträge: 2
Registriert: 09.09.2012, 11:51

Beitrag von Robby » 22.11.2012, 20:56

@LeMartin
Auch ich würde mir das ein oder andere Theaterstück wünschen.

Vor allem auf "Das Geld liegt auf der Bank" und "Der Mann, der sich nicht traut" würde ich mich sofort stürzen.

Das waren schon tolle Aufführungen.

Dirk30171
Beiträge: 8
Registriert: 29.11.2012, 13:25

Boulevard auf DVD

Beitrag von Dirk30171 » 29.11.2012, 13:55

Hi LeMartin + Robby + ckock_2000,
auch ich war sehr erfreut, von der Veröffentlichung der DVD "Mein Freund Harvey" zu erfahren. Ich habe dann gleich mal nach weiteren Vorankündigungen geschaut, denn die Hoffnung war groß, daß dies der Start zu einer Serie von Theateraufführungen sein könnte. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
Die meisten Top-Theaterstücke wurden von Euch bereits genannt. Ich versuche hier aus der Erinnerung mal eine Art Hitliste meiner Lieblingsstücke aufzulisten:

1. Der Mann der sich nicht traut (http://www.imdb.de/title/tt0458001/)
2. Sextett (http://www.imdb.de/title/tt0458936/?ref_=fn_al_tt_1)
3. Vier linke Hände (http://www.imdb.de/title/tt0283666/?ref_=fn_al_tt_2)
4. Keine Leiche ohne Lily (http://www.imdb.de/title/tt0271026/?ref_=fn_al_tt_3)
5. Frühling im September (http://www.imdb.de/title/tt0458696/)
6. Bleib doch zum Frühstück (http://www.imdb.de/title/tt0457801/?ref_=fn_al_tt_1)
7. Endlich allein (http://www.imdb.de/title/tt0458658/?ref_=fn_al_tt_2)
8. So ein Schlawiner (http://www.imdb.de/title/tt0458953/?ref_=fn_al_tt_1)
9. Wenn schon, denn schon (http://www.imdb.de/title/tt0459028/)
10. Vater einer Tochter (http://www.imdb.de/title/tt0237887/?ref_=fn_al_tt_1)

weitere ohne Reihenfolge:
Die Lokomotive (http://www.imdb.de/title/tt1105365/)
Love Jogging (http://www.imdb.de/title/tt0187250/?ref_=fn_al_tt_1)
Der Lord und das Kätzchen
Die Kaktusblüte
Durchreise (Georg Thomalla)
Sonny Boys (http://www.imdb.de/title/tt0458954/)

Ich würde bei jeder DVD mit einem der Stücke sofort zugreifen.
Gruß aus Hannover
Dirk
Ja das tut hier nix zur Sache

LeMartin
Beiträge: 305
Registriert: 15.11.2012, 16:38

Beitrag von LeMartin » 01.12.2012, 12:09

Auch ich war, ehrlich gesagt, etwas enttäuscht, als ich in den Vorankündigungen für Februar und März 2013 kein einziges weiteres Theaterstück vorfand, hoffe allerdings, dass prinzipiell dennoch weitere VÖ's in Planung sind.

Mir ist aus anderen Beiträgen bekannt, dass Smarty derzeit schlichtweg nur sehr bedingt dazu kommt, auf Anregungen im Forum einzugehen (und ich habe dafür selbstverständlich auch Verständnis).

Dennoch fände ich es klasse, wenn sich im vorliegenden Fall bei Gelegenheit vielleicht doch Zeit für ein kurzes offizielles Statement zu weiteren Planungen im Boulevardtheaterbereich finden würde? :wink:

Interesse an weiteren VÖ's aus diesem Gernre scheint ja längst nicht nur von meiner Seite aus vorhanden!

Grüße von
- LeMartin -

Smarty
Site Admin
Beiträge: 924
Registriert: 27.11.2006, 18:39

Beitrag von Smarty » 01.12.2012, 13:16

Wir verfolgen das kontinuierlich weiter! Es wird mit Sicherheit noch mehrere Veröffentlichungen mit Boulevardtheater geben, momentan laufen zahlreiche Anfragen. Was jedoch letztlich übrig bleibt, ist völlig unabsehbar. Die Quote für derlei Anfragen --> Veröffentlichung liegt höchstens bei 10%. Wir sind selbst immer gespannt - und können nur um Geduld bitten.

stanislawa
Beiträge: 65
Registriert: 14.03.2012, 12:11

Boulevard-Theater, BERLIN, MÜNCHEN,Düsseldorf, Köln

Beitrag von stanislawa » 02.12.2012, 11:30

Hallo, freue mich sehr über diesen Beitrag! Auch ich bin ein echter Fan des Genres - freue mich über alle Maßen, wenn mal ein tolles Stück aus den 60 / 70er Jahren mal auf DVD erscheint! Gerne....habe eine riesige WUNSCH- Liste, die ich demnächst mal eingeben möchte, in der Hoffnung, das der Eine oder Andere mal auf DVD kommt!

Wie wär´s schon mal mit BOING BOING! :lol: :lol: :lol: :lol:

LeMartin
Beiträge: 305
Registriert: 15.11.2012, 16:38

Re: Boulevard-Theater, BERLIN, MÜNCHEN,Düsseldorf, Köln

Beitrag von LeMartin » 02.12.2012, 16:11

@Smarty: Vielen Dank für das Statement.
Für den Augenblick beruhigt es mich schon mal, dass Pidax den Boulevard-Theater-Bereich weiterhin im Auge behält bzw. am Ball bleibt und ich hoffe, dass ihr Euch von den Rückschlägen, die ggf. bei der Realisierung solcher Projekte im Einzelfall verbunden sein können, nicht aufhalten lässt. Genügend Anregungen für weitere Versuche sollte der Thread ja mittlerweile enthalten? :wink:

@Stanislawa: Auch ich freue mich sehr, auf Gleichgesinnte zu treffen - je mehr, desto besser!
Stanislawa hat geschrieben:Wie wär´s schon mal mit BOING BOING!
Boeing Boeing ist bereits bei einem anderen Label erhältlich in einer sehr sehenswerten Aufführung der Wiener Kammerspiele / Josefstadt. "Noch nicht veröffentlicht ist allerdings z.B. eine Version aus dem TV-Theater im ORF-Zentrum, u.a. mit Lilo Pulver.

Josefstadt / Kammerspiele wäre übrigens auch ein interessantes Stichwort, bei dem ich bislang allerdings bewusst zurückgehalten habe; eben weil ein anderes Label hier bereits recht viel veröffentlicht hat.

Fakt ist aber auch, dass es noch eine ganze Reihe weiterer Aufführungen aus diesem Theater gibt, die von dem betreffenden Label bislang nicht auf DVD veröffentlicht wurden (ob NICHT oder schlicht NOCH NICHT, kann ich als Außenstehender freilich nicht beurteilen), die mich aber sehr, sehr, sehr, sehr, sehr interessieren würden. So insbesondere:

- Letzte Grüße, lieber Charlie (1971)
- Geleibtes Scheusal (1971)
- Frühstück im Büro (1970)
- Herr im Haus bin ich (1970)
- Die Intrigantin - Ehe mit beschränkter Haftung (1971)
- Lauf doch nicht immer weg (1989)
- Außer Kontrolle (1992)
- Gute Freunde (1973)
- Weekend (1968)
- Nur kein Cello (1967)

Vielleicht wären da ja (trotz der geschilderten Rahmenbedingungen) ein paar interessante Anregungen von Pidax dabei, zumal ich den Eindruck habe, dass gerade in letzter Zeit auch zunehmend ORF-Produktionen ins Programm aufgenommen wurden (Btw.: Auch vom TV-Theater im ORF-Zentrum gibt es sicher eine Reihe interessanter Produktionen, die nur auf eine VÖ warten).

LG
- LeMartin -

LeMartin
Beiträge: 305
Registriert: 15.11.2012, 16:38

Beitrag von LeMartin » 28.12.2012, 17:56

So, gestern ist - *freu* - Mein Freund Harvey bei mir eingetroffen und meine sehr hohen Erwartungen wurden voll und ganz erfüllt: Zwei Stunden wunderbarer Humor (und dies häufig - was ich sehr mag - von der etwas leiseren Sorte), Top-Besetzung und ein Ende, das einen einerseits amüsiert, aber auch zum Nachdenken anregen sollte (mehr sage ich dazu bewusst nicht).

Ach ja: In das Das Fenster zum Flur (das sozusagen auf dem Gabentisch lag) habe ich mir bislang nur kurz den Kommentar zur Restaurierung angeschaut und kann nur sagen: Chapeau!!!! Leider nährt dieser Hinweis meinen sehr traurigen Verdacht, dass es - gerade im Theatersektor - höchste Eisenbahn ist, eine ganze Reihe von Schätzen zu bergen, bevor sie gewissermaßen nicht mehr zu retten sind, denn - wie Pidax in besagtem Kommentar selbst auch so schön schreibt - handelt es sich hierbei nicht zuletzt um sehr wertvolle Kulturgüter,

Falls es kein "Geschäftsgeheimnis" ist, würde mich durchaus mal interessieren, wie viel Zeit und Arbeit es gekostet hat, dieses insgesamt doch bemerkenswerte Qualitätsergebnis beim "Fenster zum Flur" noch zu erzielen?

Ansonsten haben die beiden VÖ's meinen Appetit auf weitere Veröffentlichungen in diesem Bereich beflügelt.

Frage in die Runde:
Habt ihr Euch den "Harvey" (und ggf. das "Fenster") mittlerweile auch gegönnt und wie beurteilt ihr die beiden Aufführungen?
Euer - LeMartin -

Smarty
Site Admin
Beiträge: 924
Registriert: 27.11.2006, 18:39

Beitrag von Smarty » 30.12.2012, 14:06

Zeit: Etwa 3 Monate.
Arbeit: Ohne Ende...

Ich habe die Restaurierung selbst vorgenommen, also für die, die es interessiert, ein wenig aus dem Nähkästchen:

Das Material
-war extrem verkratzt und verschmutzt
-hatte extrem viel Laufstreifen, d. h., senkrecht, also in Laufrichtung verlaufende Kratzer
-wies überdies zu großen Teilen nahezu waagerecht verlaufende Beschädigungen (wohl Brüche im Film) auf

Verschmutzungen und Kratzer kann man heute ziemlich gut automatisiert entfernen, das war nicht das größte Problem - nur deren Ausmaß.

Normale Laufstreifen sind immer dann ein Problem, wenn sie
-sehr gehäuft auftreten
-länger an einer Position bleiben, sich also nicht nach links und rechts verschieben, man kann dann nämlich nicht von den zeitlich benachbarten Bildern "klauen", sondern ist auf spatiales Ausbessern angewiesen.
Zu gehäuftes Auftreten führt auch bei temporaler Beseitigung zu "Flirren", insbesondere, wenn sich außerdem viele senkrechte Objekte mit hohem Kontrast zur Umgebung im Bild befinden. Mir ist kein Programm oder auch nur Algorithmus bekannt, der da noch zu unterscheiden vermag, d. h., auch diese Stellen, die für Laufstreifen gehalten werden, werden fälschlicherweise mit rekonstruiert. Natürlich treten gerade in "Das Fenster zum Flur" derlei Objekte nahezu andauernd auf... - Treppengeländer und - wie nennt man den eigentlich? - dieser Vorhang links im Raum.
Also mussten die Szenen, in denen dieser Effekt zu dominant wurde, gesondert behandelt werden.
Hierzu wurde - wie auch zum Beseitigen der waagerechten Beschädigungen - eigens neu entwickelt, d. h., programmiert.

Während konventionelle Programme Laufstreifen so rekonstruieren, dass sie relativ "scharfkantig" temporal oder spatial ersetzen, habe ich eine Lösung vorgezogen, die "weicher" arbeitet. So ist am Ende in der Gesamtwirkung des Bildes weniger "Flirren" zu sehen, d. h., es wird ruhiger. Sicher bot das Ausgangsmaterial noch ein wenig mehr Schärfe und das Endergebnis ist ein wenig "matschiger", stellt aber den besten Kompromiss dar.

Leider sind sämtliche existierenden Lösungen zur Schmutz- und Kratzerbeseitigung bei Szenenübergängen überfordert. Verschlimmernd kam hier noch hinzu, dass bei vielen Szenenübergängen der Beginn der neuen Szene extrem hell war und sich erst nach einigen Bildern wieder normalisierte. Bei dem extremen Ausmaß von Kratzern und Schmutz, deren Wirkung durch den Hell- Dunkel-Kontrast noch verstärkt wurde blieb nichts weiter übrig, als Hunderte von Szenenwechseln von Hand nachzubearbeiten oder, wenn gar nicht anders möglich, schlicht zu schneiden.

Insgeamt eines der aufwändigsten Projekte, schön, wenn das jemand zu würdigen weiß!

ckock_2000
Beiträge: 88
Registriert: 09.01.2011, 09:40

Beitrag von ckock_2000 » 31.12.2012, 16:58

Danke für diese ausführlichen Infos zu "Das Fenster zum Flur".

Ich bin über diese Veröffentlichung auch glücklich. Nachdem ich die letzten Jahre öfter mal Ausschnitte aus diesem Theaterstück im TV gesehen hatte, hätte ich mit einem solch guten Bild nicht mehr gerechnet.

Über weitere Veröffentlichungen - besonders aus den frühen 60er Jahren - würde ich mich freuen.

Nochmals Danke und einen guten Rutsch!

Chris

burchi
Beiträge: 45
Registriert: 15.09.2010, 18:31

Beitrag von burchi » 01.01.2013, 10:15

Ich fand es auch sehr interessant, mal zu lesen mit welchen Problemen ihr bei so einer Restaurierung zu kämpfen habt. Danke für den ausführlichen Bericht!

LeMartin
Beiträge: 305
Registriert: 15.11.2012, 16:38

Beitrag von LeMartin » 01.01.2013, 11:45

Auch ich fand diesen Einblick sehr interessant!!!
Vielen Dank für Deine sehr anschaulichen Schilderungen und natürlich auch für den Riesenaufwand, den ihr in die Restaurierung speziell dieses Schatzes gesteckt habt!!! Und vor dem Ergebnis kann man - da wiederhole ich mich sehr gerne - einfach nur den Hut ziehen!

Ich wünsche Euch ein frohes und erfolgreiches neues Jahr, nicht zuletzt natürlich mit möglichst vielen schönen Veröffentlichungen aus dem Theatersektor.
Euer - LeMartin -

Antworten