„Der Geizige“ mit Harald Juhnke am 17.07.2015 auf DVD

Antworten
Toughy
Moderator
Beiträge: 583
Registriert: 27.03.2008, 15:03

„Der Geizige“ mit Harald Juhnke am 17.07.2015 auf DVD

Beitrag von Toughy » 26.05.2015, 08:37

Am 17.07.2015 wird die Molière-Komödie „Der Geizige“ mit Harald Juhnke in der Reihe Pidax Theater-Klassiker auf DVD veröffentlicht.

Jean-Baptiste Poquelin (1622-1673) alias Molière hat in seinen Werken stets Themen angesprochen, die die Menschen bewegen und die zeitlos sind. In seinem bekannten Stück „L`avare - Der Geizige“ nutzt er die Komödie, um eigentlich etwas Tragisches zu erzählen. Die Geschichte des alten, verbitterten, vom Geld besessenen Harpagon (deutsch: Enterhaken ), der ob seines Geizes alle Freude am Leben verloren hat, könnte ebenso heute spielen. Pidax präsentiert mit der vorliegenden Fassung eine kongeniale Inszenierung mit dem großen Harald Juhnke in der Hauptrolle, der seine Rolle faszinierend ausfüllt und die Gratwanderung zwischen Komik und Tragik perfekt meistert. Ihn umgibt ein starkes Ensemble. Die BZ Berlin urteilte: Juhnke hat fast erschreckenden Mut zum Abstoßenden, Widerwärtigen, zum Hässlichen und zur Hysterie. Roussilon inszeniert mit aggressivem Tempo.

Bild

Nähere Infos gibt es unter diesem Link:

http://www.pidax-film.de/product_info.p ... cts_id=753

LeMartin
Beiträge: 364
Registriert: 15.11.2012, 16:38

Beitrag von LeMartin » 26.05.2015, 18:06

Da bin ich schon sehr gespannt auf den Quervergleich zwischen dieser Version und der für August angekündigten Version mit Heinz Schenk. Dass beide hochkarätig sind, setze ich einfach mal voraus! :wink:
Euer - LeMartin -

LeMartin
Beiträge: 364
Registriert: 15.11.2012, 16:38

Beitrag von LeMartin » 08.09.2015, 21:33

Rezension von LeMartin
Zunächst muss ich zugeben, dass ich bislang nur einen kurzen inhaltlichen Abriss dieses Molière-Klassikers kannte. Die Louis de Funes-Verfilmung habe ich - sicher im Gegensatz zu vielen aus dieser Runde - bislang nicht gesehen (und offen gestanden verspüre ich in diesem Punkt auch keinen wirklichen Nachholbedarf, auch wenn ich von diesem Film bislang nur Gutes hörte?!). Allerdings bin ich schon lange daran interessiert, einmal eine Theateraufführung dieses Stücks zu sehen und daher sehr erfreut, dass PIDAX mir / uns in diesem Punkt gleich eine zweifache Gelegenheit bietet :wink:.

Das Werk gilt ja durchaus als Komödie; faktisch wirkt die Titelfigur des Harpagon auf mich (und sicherlich nicht nur auf mich) eigentlich eher tragisch als komisch, wobei diese Karikatur und die darin transportierte Gesellschaftskritik ebenso zeitlos wie aktuell wirkt. Harald Juhnke gibt die verschiedenen Facetten der Titelfigur sehr überzeugend wieder - auf eine Weise, wie es eben nur Harald Juhnke kann.

Die übrigen Rollen werden insgesamt sicherlich ebenfalls recht überzeugend verkörpert - stellvertretend (und mit Sonderlob) hervorheben möchte ich hier z.B. Margret Homeyer als Heiratsvermittlerin Frosine oder Horst Pinnow als Maitre Jacques. Dass es dennoch vor allem Harald Juhnke ist, der dieser Inszenierung seinen Stempel aufdrückt und mir daher nachhaltig in Erinnerung bleiben wird, mag sicherlich auch dem Stück selbst geschuldet sein bzw. dem Umstand, dass sich in der Geschichte eben letztlich (und logischerweise) um die von ihm verkörperte Titelfigur dreht.

Hier fehlen mir, wie erwähnt, Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Inszenierungen und Verfilmungen. Einen Vergleich mit Louis de Funes werde ich, wie gesagt, auch in absehbarer Zeit nicht ziehen können.

Sehr gespannt bin ich allerdings auf die ebenfalls bei Pidax veröffentlichte hessische Version mit Heinz Schenk, denn ihn kann ich mir in der Titelrolle definitiv ebenfalls sehr gut vorstellen. (Auch mit diesem Vergleich werde ich jedoch ganz bewusst ein wenig warten bzw. die Juhnke-Version erst einmal sacken lassen). 8,5 Punkte.
Euer - LeMartin -

Antworten