Finden Sie Livingstone ! (1966, Theodor Graedler; mit Bert Fortell)

Hier geht es um rare Einzelstücke oder auch Mehrteiler der Fernsehproduktion!
Antworten
Western5
Beiträge: 407
Registriert: 19.09.2013, 11:39

Finden Sie Livingstone ! (1966, Theodor Graedler; mit Bert Fortell)

Beitrag von Western5 » 12.05.2021, 00:17

Dieses ebenfalls von dem entsprechenden Foristen erwähnte Fernsehspiel erscheint mir ebenfalls außerordentlich interessant, da es sich mit einem großen Medienspektakel des 19. Jahrhunderts befasst.

Kurz zum Inhalt: Die Erfinder, Forscher und Entdecker waren gewissermaßen die Popstars des 19. Jahrhunderts, an denen sich sehr häufig die Phantasie der Öffentlichkeit entzündete. Einer der bekanntesten Entdecker und Forscher war der Schotte David Livingstone, der ursprünglich im Auftrag einer britischen Missionsgesellschaft als Arzt nach Südafrika gegangen war. Dort durchquerte er zu Fuß die Wüste Kalahari, erreichte den Oberlauf des Sambesi und entdeckte als erster die Victoria-Fälle. Da er seit einer weiteren Expedition 1866 als verschollen galt, finanzierte nun der amerikanische Zeitungsverleger James Gordon Bennett unter großer öffentlicher Anteilnahme eine Expedition nach Afrika, um den verschollenen Livingstone ausfindig zu machen.

Mit der Leitung beauftragte er Henry Morton Stanley, eine ebenfalls überaus farbige, ungewöhnliche und tatkräftige Persönlichkeit. Stanley war das uneheliche Kind eines walisischen Hausmädchens, wuchs in einem Arbeitshaus auf, arbeitete als Tagelöhner und heuerte schließlich auf einem Segler an, der ihn nach Amerika brachte. Dort trat er in die Armee der Südstaaten ein, kämpfte als Soldat, bis schließlich sein journalistisches Talent entdeckt wurde.

Verleger Bennett ernannte ihn schließlich zum festangestellten Sonderkorrespondenten und als solcher erhielt er die Leitung der Suchexpedition. Sein Auftrag lautete einfach: „Finden Sie Livingstone“. Nach unsäglichen Härten (keiner von Stanleys europäischen Begleitern überlebte die Expedition) war man erfolgreich. An den Ufern des Taganjika-Sees fand Stanley schließlich den verschollenen Forscher, krank, aber am Leben. Stanleys erste Worte bei der Begegnung, gesprochen mit typisch britischem Understatement, haben sich in das kollektive Bewusstsein der Briten eingebrannt „Dr. Livingstone, I presume“ (Dr. Livingstone, wie ich vermute“ ?) ...

Auch das wäre eine Veröffentlichung, die mich außerordentlich interessieren würde.


Antworten