Die schönsten (Berliner) TV-Klassiker

Antworten
Achim
Beiträge: 143
Registriert: 03.07.2014, 15:38

Die schönsten (Berliner) TV-Klassiker

Beitrag von Achim » 10.08.2017, 15:17

Nach meinen Kenntnissen hat RBB-Media 2007 über den Vertrieb "Lighthouse" zunächst vier Serien unter der Reihe "Die schönsten Berliner TV-Serien" veröffentlicht:

1. Café Wernicke
2. Die Koblanks
3. Die Laurents
4. Molle mit Korn

Die Aufmachung der Boxen war, wie damals häufig üblich noch sehr aufwändig: Schuber; die DVDs waren einzeln hintereinander in Plastikseiten (ähnlich Buchseiten) angeordnet; mehrseitige Booklets.

Circa 4 Jahre später kamen dann über den Vertrieb "edel" sieben weitere Veröffentlichungen unter dem Reihennamen "Die schönsten TV-Serien" auf den Markt, wobei "Café Wernicke" und "Molle mit Korn" bereits ein Re-Release erfuhren.
Des weiteren kamen folgende Titel heraus:

1. Christian Rother
2. Drüben bei Lehmanns
3. Jedermannstraße 11
4. Landarzt Dr. Brock
5. Wilhelmina

Die Aufmachung war zeitgemäß schon etwas abgespeckt, aber es gab noch einen Schuber, ansonsten aber die breiten Amarays, wie sie Edel auch heute noch z.B. für "Inspektor Barnaby" verwendet.
Zwischen "Lighthouse" und "Edel" wurden die DVDs auch noch stellenweise von anderen, wie z.B. "S.A.D." und "VZ-Gesellschaft" vertrieben.

Alle Titel, mit Ausnahme der Lighthouse-Ausgabe "Die Koblanks", bekommt man auch noch ziemlich günstig. Vier Titel davon werden auch noch von RBB-Media direkt in ihrem Shop für kleines Geld angeboten.

Bildtechnisch gesehen, waren die Ausgaben von 2007 jetzt noch nicht die große Offenbarung, aber 2007 waren die TV-Geräte auch noch nicht auf den heutigen Stand.

Nun kündigt Pidax für November 2017 an, zunächst drei dieser Titel neu zu veröffentlichen:

1. Café Wernicke
2. Drüben bei Lehmanns
3. Die Koblanks

Gehen ältere interessante Serien, die noch nicht veröffentlicht wurden, langsam zur Neige oder wieso werden immer mehr dieser bereits veröffentlichten alten Serien jetzt noch einmal herausgebracht? Sind die deutschen Fernseharchive bereits alle ausgekehrt und liegt dort nur noch unbrauchbares Bildmaterial herum? Wird das Bild- und Ton-Material bei einem Re-Release so toll aufgearbeitet, dass es sich wirklich lohnt, diese Neuausgaben noch einmal zu kaufen, oder gibt es noch 100 Neukäufer, die diese Serien noch nicht besitzen und unbedingt neu kaufen wollen?

Dass unvollständige Serien komplettiert werden, wie z.B. " Die Kommissarin", "Ein Engel auf Erden" oder, wie ganz aktuell "Oben Ohne", um nur einige zu nennen, finde ich toll, aber weshalb diese Neuausgaben?

Auch Fernsehjuwelen bringt ältere "Pidax-Serien" wie z.b. "Ochsenkrieg", "Salzbaron" u.a. wieder heraus, oder gerade eben, viele ältere "Studiocanal"-Mehrteiler. Andere, wie "Studio-Hamburg" schlagen in die gleiche Kerbe. Einige andere der "Kleinen" bringen immer wieder die gleichen Serien nur mit anderer Verpackung heraus. Ein schönes Beispiel sehe ich hier bei den Serien "Zur See" oder "Spuk" (beide "Icestorm"). "Polyband" hat derzeit auch eine Handvoll ihrer älteren Ausgaben wieder als Neuauflagen angekündigt. Als Außenstehender verstehe ich das alles nicht so recht. Das sind doch, zumindest in meinen Augen alles Nischentitel mit stark begrenztem Käuferklientel. Sind die Lizenzen für noch nicht veröffentlichte Serien so teuer, dass sich diese erneuten Releases im Verhältnis dazu wirklich mehr lohnen, oder verkaufen sich entgegen der Aussagen mancher Brancheninsider diese Titel doch wie geschnitten Brot?

hansolberg
Beiträge: 8
Registriert: 19.06.2016, 12:22

Re: Die schönsten (Berliner) TV-Klassiker

Beitrag von hansolberg » 14.08.2017, 13:51

Danke für den Tipp mit den %% im rbb-Shop, da heb ich doch direkt was gefunden, was bei A zu teuer oder gar nicht vorhanden war.

Antworten